Rechner – Sozialversicherung und Einkommenssteuer für Einzelunternehmer

Wenn Sie als Einzelunternehmer berechnen wollen, wie viel Netto von Ihrem Umsatz übrig bleibt, dann können Sie das natürlich auch selbst mit der Hilfe eines Excelsheets machen. Einfacher ist es aber mit einem Rechner, der Ihnen schnell und einfach zeigt, wieviel Sozialversicherung und Lohnsteuer Sie bezahlen müssen.

Wichtig ist der Rechner für alle Jungunternehmer, um ein Gefühl zu bekommen, wie viel vom Umsatz wirklich bleibt, und um rechtzeitig für die Lohnsteuer und die SVA-Nachzahlung Vorsorgen zu können.

Online Rechner für Lohnsteuer und SVA-Beiträge

Der Rechner von Haude bietet hier online eine schnelle Übersicht, soll aber die Beratung beim Steuerberater nicht ersetzen.

http://onlinerechner.haude.at/GSVGRechner

Als Jungunternehmer ist natürlich immer die Nachzahlung nach dem 3. Jahr interessant. Im Rechner hat man die Möglichkeit neben dem Berechnungsjahr auch die Anzahl der versicherten Monate und den Umsatz einzugeben. Auch die bereits an die SVA bezahlten Beiträge werden erfasst.

Man erhält die Information, wie viel die Sozialversicherung an Nachzahlung für dieses Jahr fordern wird. Zusätzlich wird auch eine Aufschlüsselung nach einzelnen Versicherungen erstellt:

  • Unfallversicherung
  • Krankenversicherung
  • Pensionsversicherung
  • Selbstständigenvorsorge

Auch die SVA selbst bietet einen Online-Rechner, der unter https://www.sozialversicherung.at/sva-beitragsrechner/ erreichbar ist.

SVA und Steuer-Rechner für IPhone und Android

Auch für mobile Geräte bietet die SVA gemeinsam mit der WKO eine APP, mit der man die SV-Beiträge und die Einkommenssteuer berechnen kann:

Apple IPhonehttps://itunes.apple.com/app/id598945274?mt=8&ign-mpt=uo%3D4

Androidhttps://play.google.com/store/apps/details?id=at.wko.svundsteuerrechn

Ich habe die App getestet, und kann diese im großen und ganzen empfehlen. Sie ersetzt zwar sicher keine  Beratung durch einen Steuerberater, aber als erste Abschätzung ist die App für Jungunternehmer gut geeignet. Wichtig für Gründer ist, von Anfang an eine genügend hohe Summe für die Nachzahlungen zurückzulegen, und ein Gefühl für die Höhe der SVA-Zahlungen zu entwickeln.

Wenn hohe Sozialversicherungsnachzahlungen geleistet werden müssen, ist das Ergebnis weit von der von mir berechneten tatsächlichen Belastung entfernt, was damit zusammenhängt, dass in der App die Beiträge immer direkt vom Gewinn ohne die Nachzahlungen berechnet werden.